Workshop-Reihe // We Care

Alle Infos hier:  We Care

Körperarbeit, Empowerment & Selfcare – Workshop-Reihe in Leipzig Mai-Juli

Bodywork, Empowerment & Selfcare – Workshop Series in Leipzig May-July

Travail corporel, empowerment & selfcare – série d’ateliers à Leipzig mai-juillet

Trabajo corporal, empoderamiento y autocuidado – Serie de talleres en Leipzig mayo-julio

Alle Infos hier:  We Care

Event-Reihe „We Care“ // Workshop: Stimme und Atem mit Marian Hudek

  • Zeit: 8.7., 17:00 -20:00
  • Ort: Soziokulturelles Zentrum Die Villa (Zentrum) – rollstuhlgerecht
  • Sprache: Deutsch (Übersetzung dieses Workshops leider nicht möglich)
  • TN-Zahl: 16

Der Workshop ist für alle trans, inter, nicht-binäre Menschen, die sich mehr Bewusstsein und Veränderung in ihrer Stimmgebung wünschen, um authentisch in ihrer Identität wahrgenommen zu werden. Atmung, Stimme, Resonanz, Artikulation, Melodie, Dynamik, Betonungen u.a. sind wichtige Parameter, die unsere Sprechweisen in unterschiedliche Klangqualitäten bringen. Geschlechter-binäre/Klischee-Sprechweisen werden aufgedeckt und diskutiert, um sie evtl. spielerisch einzusetzen oder auch ggf. zu unterlassen. Stimme und Sprechweisen sind individuell. Wie Du klingst, entscheidet Dein Bewusstsein.
Bitte tragt Kleidung, die nicht zu eng ist/ihr solltet Euch strecken können.

Marian Hudek, staatlich geprüfter Atem-, Sprech- und Stimmlehrer (seit 2001), Praxis mit Schwerpunkt Stimmtherapie /-trainings für Trans*menschen
www.derstimmlehrer.de

[English]
Unfortunately we can not offer a translation for this Workshop.

[Français]
Nous sommes désolés, mais nous ne pouvons pas fournir de traduction pour cet atelier.

[Español]
Lamentablemente, no podemos ofrecer una traducción para este taller.

[Deutsch] Wir wollen, dass alle an den Workshops teilnehmen können und versuchen, Barrieren abzubauen. Alle Räume sind mit Rollstuhl erreichbar. Wenn ihr (Gebärden)Dolmetschung benötigt oder besondere Bedarfe habt, kontaktiert uns bitte bis 2 Wochen vor der jeweiligen Veranstaltung und wir versuchen es möglich zu machen! Schreibt eine Email mit Betreff „We care“ an Nick: n.heinz (at) trans-inter-aktiv.org

[English] We want everyone to be able to participate in the workshops and try to break down barriers. All rooms are wheelchair accessible. If you need (sign) interpretation or have special needs, please contact us until 2 weeks before the respective event and we will try to make it possible! Send an email with the subject „We care“ to Nick: n.heinz (at) trans-inter-aktiv.org

[Français]Nous voulons que tout le monde puisse participer aux ateliers et nous essayons de supprimer les barrières. Toutes les salles sont accessibles en fauteuil roulant. Si vous avez besoin d’une interprétation (en langue des signes) ou si vous avez des besoins particuliers, veuillez nous contacter jusqu’à deux semaines avant l’événement en question et nous essaierons de faire en sorte que cela soit possible! Envoyez un e-mail avec „We care“ en objet à Nick: n.heinz (at) trans-inter-aktiv.org

[Español]Queremos que todo el mundo pueda participar en los talleres e intentamos romper las barreras. Todas las habitaciones son accesibles en silla de ruedas. Si necesita interpretación (de signos) o tiene necesidades especiales, póngase en contacto con nosotros hasta 2 semanas antes del evento correspondiente e intentaremos hacerlo posible. Envíe un correo electrónico con el asunto „Nos importa“ a Nick: n.heinz (at) trans-inter-aktiv.org

Das Projekt „We Care“ wird durch das vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSJ) im Rahmen des im Bundesprogramm „Demokratie leben!“ durchgeführten Projekts „Zukunft gestalten – geschlechtliche Vielfalt (er)leben, durch das Gesundheitsamt der Stadt Leipzig sowie durch Monom-Stiftung für Veränderung gefördert

Fördermittelgeber:
Momon, Stadt Leipzig/Gesundheitsamt, Demokratie Leben

Event-Reihe „We Care“ // Workshop: Selbstbehauptung mit Jay und Fritte

  • Zeit: 24.6., 17:00-20:00
  • Ort: Neue Sidekick Halle (Plagwitz) – Raum rollstuhlgerecht, aber Toilette noch nicht barrierefrei
  • Sprache: Deutsch
  • TN*-Zahl: max. 14

Im Workshop zum Thema „Eigene Grenzen – wahrnehmen, setzen & verteidigen“ wollen wir mit euch Strategien entwickeln und ausprobieren, den Körper, Mimik und die Stimme einzusetzen und uns gemeinsam über persönliche Erfahrungen, Ängste und Erfolgsgeschichten austauschen.

Zu Beginn des Workshops möchten wir uns etwas Zeit zum Kennenlernen nehmen und dann zu Übungen zum Wahrnehmen und Setzen von Grenzen auf vielfältige Art und Weise übergehen. Wir wollen einen Rahmen schaffen, in dem ihr erproben könnt, euch Raum (zurück) zu nehmen und verschiedene Strategien dafür zu entwickeln & auszuprobieren, beispielsweise mithilfe von Austauschrunden, theaterpädagogischen Übungen oder Rollenspielen. Dabei wird es im Wechsel Einzel-, Paar- und Gruppenübungen geben. Ein wichtiger Baustein des Workshops ist es, mit euch zusammen bestärkende Momente zu teilen.

Die Workshopleiter*innen verstehen den Workshop als freiwilligen Ausprobierraum. Deshalb machen alle natürlich nur die Übungen mit, mit denen sie sich wohl fühlen.

Bitte mitbringen: lockere Kleidung, Trinkflasche, bei Bedarf FFP2-Maske

 

[English]
Workshop 3: Self-assertion with Jay and Fritte

  • Time: 24.6., 17:00-20:00
  • Location: Neue Sidekick Halle (Plagwitz) – Attention: The toilet is not yet barrier-free.
  • Language: German
  • Number of participants: max 14

In the workshop on the topic „Own boundaries – perceive, set & defend“ we want to develop and try out strategies with you to use the body, facial expressions and the voice and to exchange personal experiences, fears and success stories together.

At the beginning of the workshop we would like to take some time to get to know each other and then move on to exercises for perceiving and setting boundaries in a variety of ways. We want to create a framework in which you can try out taking (back) space and develop and try out different strategies for this, for example with the help of exchange rounds, theater pedagogical exercises or role plays. There will be individual, pair and group exercises. An important component of the workshop is to share empowering moments with you.

The workshop leaders understand the workshop as a voluntary space for trying things out. Therefore, everyone will naturally participate only in the exercises they feel comfortable with.

Please bring: loose clothing, water bottle, FFP2 mask if needed.

Fritte and Jay are both white, able-bodied, nonbinary, they give trainings at Sidekick e.V. and like to share their joy of movement.

Please write an email to n.heinz (at) trans-inter-aktiv.org with topic “We care” until 10.6. if you need English translation.

 

[Français]
Atelier 3: Affirmation de soi avec Jay et Fritte

  • Heure: 24.6., 17:00-20:00
  • Lieu: Nouvelle salle Sidekick (Plagwitz) – Attention: les toilettes ne sont pas encore accessibles aux personnes handicapées.
  • Langue: allemand
  • Nombre de participants*: max. 14

Dans l’atelier sur le thème „Propres limites – percevoir, poser & défendre“, nous voulons développer et essayer avec vous des stratégies pour utiliser le corps, les mimiques et la voix et échanger ensemble sur les expériences personnelles, les peurs et les histoires de succès.

Au début de l’atelier, nous souhaitons prendre un peu de temps pour faire connaissance, puis passer à des exercices de perception et de fixation des limites de différentes manières. Nous voulons créer un cadre dans lequel vous pourrez expérimenter le fait de (re)prendre de l’espace et de développer et d’expérimenter différentes stratégies à cet effet, par exemple à l’aide de sessions d’échange, d’exercices théâtraux ou de jeux de rôle. Des exercices individuels, en couple et en groupe seront proposés en alternance. Un élément important de l’atelier est de partager avec vous des moments d’encouragement.

Les animateurs* considèrent l’atelier comme un espace d’expérimentation volontaire. C’est pourquoi chacun ne participe bien sûr qu’aux exercices avec lesquels il se sent à l’aise.

A apporter: des vêtements amples, une bouteille d’eau, un masque FFP2 si nécessaire.

Fritte et Jay sont tous les deux blancs, non-binaires, et donnent des cours chez Sidekick e.V. Ils aiment partager leur plaisir de bouger.

Merci d’envoyer un mail à n.heinz (at) trans-inter-aktiv.org avec l’objet “We care” avant le 10.6. si vous avez besoin d’une traduction en français.

 

[Español]
Taller 3: Autoafirmación con Jay y Fritte

  • Hora: 24.6., 17:00-20:00
  • Ubicación: Neue Sidekick Halle (Plagwitz) – Atención: el baño aún no está libre de barreras.
  • Idioma: alemán
  • Número de participantes: max. 14

En el taller sobre el tema „Percibir, establecer y defender tus propios límites“, queremos desarrollar y ensayar contigo estrategias para utilizar tu cuerpo, tus expresiones faciales y tu voz e intercambiar juntos experiencias personales, miedos e historias de éxito.

Al principio del taller nos gustaría tomarnos un tiempo para conocernos y luego pasar a los ejercicios sobre la percepción y el establecimiento de límites de diversas maneras. Queremos crear un marco en el que se pueda ensayar la toma del espacio (de vuelta) y desarrollar y probar diferentes estrategias para ello, por ejemplo con la ayuda de rondas de intercambio, ejercicios pedagógicos de teatro o juegos de rol. Habrá ejercicios individuales, por parejas y en grupo. Un componente importante del taller es compartir contigo momentos de empoderamiento.

Los responsables de los talleres ven el taller como un espacio voluntario para probar cosas. Por lo tanto, cada uno hará, por supuesto, sólo los ejercicios con los que se sienta cómodo.

Por favor, traiga: ropa suelta, botella de agua, máscara FFP2 si es necesario.

Fritte y Jay son blancos, sin discapacidad, no binarios, imparten cursos en Sidekick e.V. y les gusta compartir su alegría por el movimiento.

Por favor, escriba un correo electrónico a n.heinz (at) trans-inter-aktiv.org con referencia a “We care” hasta el 10.6. si necesita traducción alespañol.

Event-Reihe „We Care“ // Workshop II: The Emotional Body (Deutsch, English, Français, Español)

  • Time: 24.5., 19:00-22:00
  • Location: Kontor 80 (Leipzig East) – wheelchair accessible
  • Language: English
  • Number of participants: max. 10

The workshop aims to be an introduction to movement and connection with the emotional body. drawing from non-traditional trauma therapy techniques and somatic dance practices, a guided improvisation is used as a base for exploration, supported by centred visualisation and a curated soundscape. This process is used to explore rooted emotion, translated through the physical body.  Open to all levels of movement experience and abilities.  No previous experience needed.

This workshop is primarily for BIPOC (Black Indigenous and People of Color). Your registrations will be given priority.

[Français]
Atelier 2: Le corps émotionnel avec Elle Fierce

  • Heure: 24.5., 19:00-22:00
  • Lieu: Kontor 80 (Leipzig Est) – accessible en fauteuil roulant
  • Langue : Anglais
  • Nombre de participants: max. 10

Cet atelier se veut une introduction au mouvement et à la connexion avec le corps émotionnel. S’inspirant de techniques non traditionnelles de thérapie des traumatismes et de pratiques de danse somatique, une improvisation guidée est utilisée comme base d’exploration, soutenue par une visualisation centrée et un paysage sonore sélectionné. Ce processus est utilisé pour explorer l’émotion enracinée, traduite par le corps physique. Ouvert à tous les niveaux d’expérience et de capacité de mouvement.  Aucune expérience préalable n’est nécessaire.

Cet atelier s’adresse en particulier aux BIPOC (Black Indigenous and People of Color). Vos inscriptions seront traitées en priorité.

Elle Fierce (they/them) est une personne artiste de performance trans non-binaire, jamaïco-irlandaise, née au Royaume-Uni et basée en Allemagne. Elle relie des revendications politiques radicales et des expériences d’être un corps trans noir avec des méthodes de danse et de mouvement dans son travail provocateur, engageant et hautement qualifié. Elle a travaillé en tant que danseuse professionnelle de ballet et de danse moderne, et travaille maintenant en tant qu’artiste indépendante, plus récemment avec une résidence à l’Akademie der Künste der Welt (ADKDW), DEMASK Kollektiv und Integrationshaus e.V. à Cologne 2021-2022.

Merci d’envoyer un mail à n.heinz (at) trans-inter-aktiv.org avec l’objet “We care”  avant le 10.5 si vous avez besoin d’une traduction en français.

 

 [Español]
Taller 2: El cuerpo emocional con Elle Fierce

  • Hora: 24.5., 19:00-22:00
  • Ubicación: Kontor 80 (Este) – accesible en silla de ruedas
  • Idioma: Inglés
  • Número de participantes: máximo 10

El taller pretende ser una introducción al movimiento y a la conexión con el cuerpo emocional. A partir de técnicas no tradicionales de terapia de trauma y prácticas de danza somática, se utiliza una improvisación guiada como base para la exploración, apoyada por una visualización centrada y un paisaje sonoro curado. Este proceso se utiliza para explorar la emoción arraigada, traducida a través del cuerpo físico.  Abierto a todos los niveles de experiencia y habilidades de movimiento. No se necesita experiencia previa.

Este taller se dirige principalmente a los BIPOC (Black Indigenous and People of Colour). Sus inscripciones tendrán prioridad.

Elle Fierce (ellos/ellas) es una persona artista de performance trans no binaria, jamaicana-irlandesa, nacid@ en el Reino Unido y afincad@ en Alemania. Conecta las reivindicaciones políticas radicales y las experiencias de ser un cuerpo trans negro con los métodos de la danza y el movimiento en su trabajo provocativo, atractivo y altamente cualificado. Elle ha trabajado como bailarin@ profesional de ballet y danza moderna, ahora trabaja como artista@ independiente, más recientemente con una residencia en la Akademie der Künste der Welt (ADKDW), DEMASK Kollektiv und Integrationshaus e.V. en Colonia 2021-2022.

Por favor, escriba un correo a n.heinz (at) trans-inter-aktiv.org con referencia a “We care” hasta el 10.5. si necesita una traducción al español.

 

[Deutsch]
Workshop 2: Der emotionale Körper mit Elle Fierce

  • Zeit: 24.5., 19:00-22:00
  • Ort: Kontor 80 (Leipzig Osten) – rollstuhlgerecht
  • Sprache: Englisch
  • TN-Zahl: max. 10

Der Workshop ist eine Einführung in die Bewegung und die Verbindung mit dem emotionalen Körper. Ausgehend von nicht-traditionellen Traumatherapietechniken und somatischen Tanzpraktiken ist eine geführte Improvisation die Grundlage dieser eigenen Erkundung, unterstützt durch Visualisierung und eine kuratierte Klanglandschaft. Damit werden verwurzelte Emotionen erforscht, die durch den physischen Körper übersetzt werden.  Offen für alle Ebenen der Bewegungserfahrung und Fähigkeiten. Keine Vorkenntnisse erforderlich.

Dieser Workshop richtet sich v.a. an BIPOC (Black Indigenous and People of Color). Eure Anmeldungen werden vorrangig behandelt.

Elle Fierce (they/them) ist ein*e nicht-binäre*r, jamaikanisch-irische*r Performance-Künstler*in, geboren in Großbritannien, und lebt in Deutschland. Elle verbindet radikale politische Forderungen und die Erfahrung, ein Schwarzer Transkörper zu sein, mit Methoden des Tanzes und der Bewegung in Elle‘s provokativen, einnehmenden und hochqualifizierten Arbeiten. Elle hat als professionelle*r Ballett- und Modern-Tänzer*in gearbeitet und arbeitet jetzt als freischaffende*r Künstler*in, zuletzt mit einem Aufenthalt an der Akademie der Künste der Welt (ADKDW), DEMASK Kollektiv und Integrationshaus e.V. in Köln 2021-2022.

Bitte schreibt eine Mail mit Betreff „WE care“ bis 10.5. an n.heinz (at) trans-inter-aktiv.org , wenn ihr deutsche Übersetzung benötigt.

Event-Reihe „We Care“ // Workshop: Dein Körper – Konsens in Berührung und Bewegung (English, Français, Español)

Deutsch, English, Français, Español:

In diesem Workshop hast du die Möglichkeit deinen eigenen Körper durch angeleitete Körperwahrnehmungsmethoden zu spüren. Das Erforschen deiner körperlichen Bedürfnisse und Grenzen stehen im Vordergrund. In der Gruppe kannst du deine Nähe-Distanz-Bedürfnisse wahrnehmen, entdecken und gemeinsam ganz praktisch mit anderen ausprobieren. Während des Workshops sind alle bekleidet und die Berührung von anderen Personen ist optional.

Alexander Hahne (er), somatische Begleitung, Tanz, sexuelle Bildung, trans und pleasure Aktivist. www.alexanderhahne.com

[English]
Workshop 1: Your Body – Consensus in Touch and Movement with Alexander Hahne

  • Time: 21.5., 16-19:00
  • Location: Kontor80 (East) – wheelchair accessible
  • Language: German or English
  • Number of participants: max. 16

In this workshop you will have the opportunity to feel your own body through guided body awareness methods. The focus is on exploring your physical needs and limits. In the group you can perceive your closeness-distance needs, discover them and try them out together with others in a very practical way. During the workshop everyone is clothed and touching others is optional.

Alexander Hahne (er), somatic accompaniment, dance, sexual education, trans and pleasure activist. www.alexanderhahne.com

Please write an email to n.heinz (at) trans-inter-aktiv.org with header “We care” until 7.5. if you need English translation.

[Français]
Atelier 1: Ton corps – consensus dans le contact et le mouvement avec Alexander Hahne

  • Heure : 21.5., 16-19:00
  • Lieu : Kontor80 (Est) – accessible en fauteuil roulant
  • Langue : allemand ou anglais
  • Nombre de participants : max. 16

Dans cet atelier, tu as la possibilité de ressentir ton propre corps grâce à des méthodes de perception corporelle guidées. L’accent est mis sur l’exploration de tes besoins et limites physiques. En groupe, tu peux percevoir tes besoins de proximité et de distance, les découvrir et les expérimenter ensemble de manière pratique avec d’autres. Pendant l’atelier, tout le monde est habillé et le contact avec d’autres personnes est facultatif.

Alexander Hahne (er), accompagnement somatique, danse, éducation sexuelle, activiste trans et pleasure. www.alexanderhahne.com

Merci d’envoyer un mail à n.heinz (at) trans-inter-aktiv.org avec l’objet “We care” avant le 7.5. si vous avez besoin d’une traduction en français.

[Español]
Taller 1: Tu cuerpo – Consenso en el tacto y el movimiento con Alexander Hahne

  • Hora: 21.5., 16-19:00
  • Ubicación: Kontor80 (Este) – accesible en silla de ruedas
  • Idioma: alemán o inglés
  • Número de participantes: máximo 16

En este taller tendrás la oportunidad de sentir tu propio cuerpo a través de métodos de conciencia corporal guiada. La atención se centra en la exploración de sus necesidades y límites físicos. En el grupo puedes percibir y descubrir tus necesidades de cercanía y distancia y probarlas junto a los demás de forma práctica. Durante el taller todo el mundo está vestido y tocar a otras personas es opcional.

Alexander Hahne (er), acompañamiento somático, danza, educación sexual, activista trans y del placer. www.alexanderhahne.com

Por favor, escriba un correo a n.heinz (at) trans-inter-aktiv.org con referencia a “We care” hasta el 7.5. si necesita una traducción al español.

Event-Reihe „We Care“ // Infoveranstaltung zu HIV/STI und Risikomanagement

(English version below)

Zeit: 19:00-20:30 Uhr
maximale Teilnehmendenanzahl: 20

In der online-Veranstaltung gibt der trans Aktivist und Sexualpädagoge Alexander Hahne Infos zu HIV Prävention und sexuell übertragbaren Infektionen, Safer Sex (Kondome, PrEP, Schutz durch Therapie) und Risikomanagement für trans, inter und nicht-binäre Menschen. Eure Fragen sind herzlich willkommen.

[English]
Info session on HIV/STI and risk management (with Alexander Hahne)

  • Time: 17.5., 19:00-20:30
  • Location: Online
  • Language: German or English
  • Number of participants: max. 20

In the online event, trans activist and sex educator Alexander Hahne will give info on HIV prevention and sexually transmitted infections, safer sex (condoms, PrEP, protection through therapy) and risk management for trans, inter and non-binary people. Your questions are welcome.

Alexander Hahne (er), somatic counseling, dance, sexual education, trans and pleasure activist: www.alexanderhahne.com

Please write an email to n.heinz (at) trans-inter-aktiv.org with subject “We care” until 10.5. if you need English translation.

Online-Workshop: Empowerment im Arbeitsleben für trans* und nicht-binäre Personen

Für viele Menschen ist Geschlecht eine Herausforderung. Binär oder non-binär, trans*, alle machen so ihre Erfahrungen mit der Außenwelt. Manchmal tut uns das gut, manchmal eher nicht. Am Arbeitsplatz haben es trans* Menschen nicht immer leicht. Was kann ich tun und was kann ich von anderen einfordern, dass das Miteinander am Arbeitsplatz gelingt? Tausch dich aus und gib deinen Erfahrungen eine Stimme. Reflektiere mit anderen Deinen Umgang mit der persönlichen geschlechtlichen Identität. Wer bin ich? Was macht mich aus? Was erlebe ich? Was will ich nicht mehr erleben?

Finde Gleichgesinnte, Menschen, die dir zuhören, die dich respektieren, erweitere dein stärkendes Netzwerk. Was sind Handlungsstrategien, zu einem LGBT*IQ-inklusiven Arbeitsumfeld?

Referent: Albert Kehrer unterstützt Organisationen, Teams und Menschen in Veränderungsprozessen. Als Diversity-Experte berät er Unternehmen zu Strategie und Umsetzung und bietet Trainings zu Vielfaltsthemen und Unconscious Bias an. Albert Kehrer ist Mit-Stifter und ehrenamtlicher CEO der PROUT AT WORK-Foundation, einer Stiftung, die sich für die Chancengleichheit von LGBT*IQ am Arbeitsplatz einsetzt. Als Think Tank für Unternehmen hilft PROUT AT WORK bei der Weiterentwicklung von LGBT*IQ-Diversity und stellt auch Fragen zu Corporate Advocacy, Glaubwürdigkeit und Nachhaltigkeit.

Datum: 31.01.2022, 15-19 Uhr, online.
Der Link wird nach Anmeldung zugesendet.

„Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.“

 

EINLADUNG zum bezahlten Workshop: Sexuelle Gesundheit von trans* und abinären Menschen

Liebe Menschen der trans* und abinären Community,

die Deutsche Aidshilfe arbeitet seit Oktober 2020 an dem teilpartizipativen Forschungsprojekt „Sexuelle Gesundheit in trans und abinären Communities“<https://www.aidshilfe.de/sexuelle-gesundheit-trans-enby-communities>.

Im Rahmen dieser Forschung finden verschiedenen Veranstaltungen statt, für die wir und die Deutsche Aidshilfe Teilnehmer:innen suchen, die sich mit ihrer Erfahrung einbringen wollen.

Wir wollen mit euch ins Gespräch kommen und Erfahrungen und Bedarfe zur sexuellen Gesundheit von trans* und abinären Menschen besprechen. Hierzu seid ihr recht herzlich eingeladen. Das Projekt arbeitet unter dem Motto „Jede*r profitert!“. Aus diesem Grund sind die Veranstaltungen so konzipiert, dass sie für die Teilnehmer:innen ebenso Bereicherndes anbieten.

Dazu laden wir am *15.12.2021, 17 – 20 Uhr* zu einem Onlineworkshop ein. In dem wird der aktuelle Forschungsstand zur sexuellen Gesundheit trans* und abinärer Personen vorgestellt. Anschließend erfolgt eine erste Erhebung von Bedarfen und Leerstellen anhand eurer Erfahrungen.

Für eure Teilnahme am Workshop sowie der anschließenden Fragebogenerhebung erhaltet ihr eine Aufwandsentschädigung in Höhe von 30,00 Euro. Die Teilnehmer:innenzahl ist auf 20 Personen begrenzt wir bitten daher um Anmeldung bis 13.12.2021 unter d.spiegler@trans-inter-aktiv.org.

Die Veranstaltung wird in Kooperation mit der Deutschen Aidshilfe und dem Robert-Koch-Institut durchgeführt und wird auf Grundlage der Abgeordnetet des sächsischen Landtages festgestellten Haushaltes  finanziert.

Onlineseminar: LGBT*IQ-Awareness-Workshop

Diese Fortbildung richtet sich an Fachkräfte in der Sozialen Arbeit, in Schulen und Pflegeeinrichtungen

10-12 Uhr
Leitung: Albert Kehrer

In diesem kurzen und kompakten Format werden Sie zum Thema sexuelle Orientierung und geschlechtliche Identität sensibilisiert. Anhand vom Genderbread werden Sie verstehen wie komplex Geschlecht und Geschlechtliche Identität (Homosexualität, Transgeschlechtlichkeit, Intersexualität etc.) sind. Mit einer auf den Arbeitskontext angepasste Bewusstseinsübung wird die Herausforderung der „the cost of thinking twice“ erlebbar und erfahrbar gemacht. Sie diskutieren mit den anderen Teilnehmer:innen über Gehörtes und reflektieren mögliche Handlungsansätze aus Sicht der Arbeitnehmer:innenvertretung. Sie lernen zu verstehen innerhalb welchem rechtlichen Rahmen sich die LGBT*IQ-Thematik im Arbeitskontext bewegt, wo ggf. noch Lücken sind und wo ohne rechtliche Vorgaben dennoch unterstützt werden kann. Abschließend werden Lösungsmöglichkeiten erarbeitet wie die Arbeitnehmer:innenvertretung sich für LGBT*IQ Personen konkret einsetzen kann.  Das Format bietet neben der Reflexion der eigenen Position zu dem Thema auch ausreichend Zeit für Fragen der Teilnehmer:innen.

Referent: Albert Kehrer unterstützt Organisationen, Teams und Menschen in Veränderungsprozessen. Als Diversity-Experte berät er Unternehmen zu Strategie und Umsetzung und bietet Trainings zu Vielfaltsthemen und Unconscious Bias an. Albert Kehrer ist Mit-Stifter und ehrenamtlicher CEO der PROUT AT WORK-Foundation, einer Stiftung, die sich für die Chancengleichheit von LGBT*IQ am Arbeitsplatz einsetzt. Als Think Tank für Unternehmen hilft PROUT AT WORK bei der Weiterentwicklung von LGBT*IQ-Diversity und stellt auch Fragen zu Corporate Advocacy, Glaubwürdigkeit und Nachhaltigkeit.

 

„Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.“

Fortbildung „Männlich – weiblich – divers: Vielfalt der Intergeschlechtlichkeit“

Diese Fortbildung richtet sich an Fachkräfte in der Sozialen Arbeit, in Schulen und Pflegeeinrichtungen

14-18 Uhr
Leitung: Anjo Kumst und Ursula Rosen

Seit der Entscheidung des Bundesverfassungsgerichts zur „Dritten Option“ und der daraus resultierenden Änderung des Personenstandsgesetzes ist das Wissen darüber, dass ein Geschlechtseintrag   „männlich“ „weiblich“ oder  „divers“ lauten kann , in der Gesellschaft vorhanden – Stellenausschreibungen mit dem Zusatz m/w/d  verdeutlichen dies. Dennoch ist das Wissen darüber, was es bedeutet, wenn ein Mensch intergeschlechtlich ist und welche Fragen sich für Familien mit einem Inter*Kind ergeben, immer noch sehr gering.
Diese Fortbildung soll neben der Vermittlung von grundlegendem Wissen über Intergeschlechtlichkeit den Fokus vor allem auf die ganz praktischen Fragen des Alltags richten:
Welchen Hürden begegnen Inter*Personen in ihrem alltäglichen Leben? Welche Gesetze und Regeln muss ich kennen, um mit Inter*Personen angemessen umgehen zu können? Wie können Eltern ihr  Inter*Kind sinnvoll unterstützen?  Wie können Schulen geschlechtliche Vielfalt inklusiv denken?

Bei dieser Fortbildung werden sich Phasen der Wissensvermittlung mit   Phasen des Austausches der Teilnehmer*innen über ihre Erfahrungen und Wünsche abwechseln. Zusätzlich  informieren die Leitenden über Fachbücher, Kinderbücher, Filme, Spiele, Broschüren und Beratungsangebote zum Thema geschlechtliche Vielfalt.

Die Fortbildungsleitung:

Anjo Kumst ist Zolldeklarant*in, Inter* und divers, seit 2003 Mitglied der Selbsthilfe für Interpersonen, seit 2004 aktiv bei Intergeschlechtliche Menschen e.V. und Aktivist*in für die Akzeptanz
intergeschlechtlicher Menschen und diverser Geschlechtsidentitäten.

Ursula Rosen ist Mutter eines erwachsenen intergeschlechtlichen Menschen, Pädagogin und Autorin der Bücher „Jill ist anders.“(2. Aufl. 2018) und „Alles divers. Sexualkunde und Demokratieerziehung“ (2021). Sie ist Zweite Vorsitzende und Bildungsbeauftragte von Intergeschlechtliche Menschen e.V.

 

„Diese Maßnahme wird mitfinanziert durch Steuermittel auf der Grundlage des vom Sächsischen Landtag beschlossenen Haushaltes.“